Herzlich willkommen


in der
Praxis für Konzentrative Bewegungstherapie (KBT)
von


Clara Scheepers-Assmus

zert. Therapeutin für KBT
Lehrbeauftragte für KBT im DAKBT e.V.

Was ist KBT?

Die Konzentrative Bewegungstherapie (KBT) ist eine körper­orientierte, psycho­thera­peutische Methode, bei der Wahr­nehmen und Be­wegung als Grund­lage des Denkens, Fühlens- und Handelns diagnos­tisch und thera­peutisch genutzt werden.

HändeTheoretisch basiert die KBT auf entwicklungs- und tiefen­psycho­logischen An­sätzen wie z.B. der Bindungs­theorie.

 

Zur thera­peutischen Arbeit gehören

  • die konzentrative Selbstwahrnehmung in Ruhe, Bewegung, im Handeln und der Inter­aktion
  • die Reflektion dessen auf tiefenpsychologischer Grundlage
  • das Probehandeln also Ausprobieren von inneren Veränderungsimpulsen
  • der handelnden und kommunikativen Umgang mit Gegenständen
  • die achtsame Interaktion mit PartnerInnen

Im Wesentlichen konzentriert sich die Arbeit auf zwei Ebenen:

1. Körperebene: Hier gilt es über körperlich oder sinnliche Erfahrungen dem eigenen bio­grafischen roten Fadens nach zu spüren; z.B. was hat Sie zu dem gemacht, was Sie heute sind, was treibt Sie, hemmt Sie, welche Körperbotschaften nehmen Sie wahr und ernst.

2. Symbolebene: Innere Bilder und Vor­stellungen prägen unser Handeln und Erleben. Sie können durch gegen­ständliche Symbole bzw. symboli­sierendes Probe-Handeln aus dem Un­bewussten ins Bewusst­sein und zum Aus­druck gebracht werden.

3. Handlungsebene: Klienten und Klientinnen erfahren im handelnden Umgang mit ihren Themen, dass sie wirk­samen Ein­fluss haben auf das eigene Selbst­erleben.

Nachfolgend wichtig ist die gemeinsame Bearbeitung der erlebten Erfahrungen. Das Erspüren der im eigenen Körper verankerten seelischen Grund­erfahrungen kann konflikt­haftes Geschehen in Bezieh­ungen und der Lebens­bewältigung entschlüsseln helfen. Bewegung wird dabei verstanden als »Sich-Bewegen«, das Erlebnis der Bewegung, als »Bewegt-Sein« und als »Auf-dem-Weg-sein« und damit sich schrittweise entfalten können bei der Überwindung tatsächlicher und/oder phantasierter äußerer und innerer Hemm­nisse. Prospektiv können dabei neue SELBST-bestimmte Ansätze und Intentionen zur Selbst­ständigkeit und Teil­habe im Leben entwickelt werden.

Weitere Informationen unter www.dakbt.de

Menschen in der Kiste

Gestaltung: Maike Orlob-Rottweiler