Herzlich willkommen



in der
Praxis für Konzentrative Bewegungstherapie (KBT)
von


Clara Scheepers-Assmus

zert. Therapeutin für KBT
Lehrbeauftragte für KBT im DAKBT e.V.

Was ist KBT?

Die Konzentrative Bewegungstherapie (KBT) ist eine körperorientierte, psychotherapeutische Methode, bei der Wahrnehmen und Bewegung als Grundlage des Denkens, Fühlens- und Handelns diagnostisch und therapeutisch genutzt werden.

HändeDie körperliche Selbstwahrnehmung z.B. im Liegen, Sitzen, Stehen und Gehen, im Umgang mit Gegenständen und Partnern, im konzentrativen Erspüren und Reflektieren von inneren Resonanzbewegungen, Vorstellungen und Gefühlen ist bedeutsam für die Entwicklung eines neuen Selbstverständnisses. Der Kontakt mit anderen Menschen, realen oder symbolhaft besetzten Gegenständen im Raum fördert die Bereitschaft, eigene unbewusste Reaktionen und Handlungsimpulse wahrzunehmen sowie ihre begleitenden Gefühle und Erinnerungen zuzuordnen. Das Erspüren der im Körperselbst verankerten seelischen Grunderfahrungen kann konflikthaftes Geschehen in Beziehungen und der Lebensbewältigung entschlüsseln helfen. Bewegung wird dabei verstanden als „Sich-Bewegen“, das Erlebnis der Bewegung, als „Bewegt-Sein“ und als „Auf-dem-Weg-sein“ und damit sich schrittweise entfalten können bei der Überwindung tatsächlicher und/oder phantasierter äußerer und innerer Hemmnisse.

Im Wesentlichen konzentriert sich die Arbeit auf zwei Ebenen:

1. Körperebene: Hier gilt es über körperlich oder sinnliche Erfahrungen dem eigenen biografischen roten Fadens nach zu spüren; z.B. was hat Sie zu dem gemacht, was Sie heute sind, was treibt Sie, hemmt Sie, welche Körperbotschaften nehmen Sie wahr und ernst.

2. Symbolebene: Innere Bilder und Vorstellungen prägen unser Handeln und Erleben. Sie können durch gegenständliche Symbole bzw. symbolisierendes Probe-Handeln aus dem Unbewussten ins Bewusstsein und zum Ausdruck gebracht werden.

Nachfolgend wichtig ist die gemeinsame Bearbeitung der erlebten Erfahrungen. Es gilt, den Zusammenhang zu vermitteln bzw. zu verstehen zwischen heutiger Erfahrung und dem biografischen Hintergrund. Prospektiv können dabei neue SELBST-bestimmte Ansätze und Intentionen zur Selbstständigkeit und Teilhabe im Leben entwickelt werden.

Weitere Informationen unter www.dakbt.de

Menschen in der Kiste

Gestaltung: Maike Orlob-Rottweiler